ArticleView portlet

VDMA: Kanzlerin muss TTIP zur Chefsache machen!

20.08.2016 | id:14845221

Der VDMA fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, die Regie bei den TTIP-Verhandlungen zu übernehmen und diese energisch voranzutreiben.

VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann fordert: „Die Kanzlerin muss TTIP zur Chefsache machen.  Das heißt, sie muss sich mit der ganzen Autorität ihres Amtes in Brüssel und Washington dafür einsetzen, dass das geplante Freihandelsabkommen zeitnah zustande kommt.“ Andernfalls laufe das Abkommen Gefahr, auf den Sankt-Nimmerleinstag verschoben zu werden.

Brodtmann kritisiert damit auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der sich immer mehr von TTIP absetzt. „Das Projekt ist beim Bundeswirtschaftsminister nicht mehr in guten Händen, denn er sucht  inzwischen vor allem nach Gründen, warum TTIP nicht klappen kann“, sagt Brodtmann. Dadurch würden Zweifel genährt, ob die Bundesregierung TTIP überhaupt noch wolle. Dem müsse die Kanzlerin entschieden entgegen treten.

Nach Ansicht des VDMA-Hauptgeschäftsführers ist TTIP für die deutsche Wirtschaft „enorm wichtig“. TTIP werde Arbeitsplätzen auf beiden Seiten des Atlantiks sichern. Produkte und Dienstleistungen könnten günstiger angeboten werden. Davon profitieren würden gerade auch die mittelständischen Maschinenbauer.

Bildquelle : Hannover Messe

Wuchold, Holger
Wuchold, Holger
Zurück